Rezensionen · Romane + Erzählungen

Damals wie heute – Anja Baumheiers Kranichland, eine Rezension

Kranichland – erschienen bei Wunderlich März 2018 Kranichland, ein Roman über das Schicksal einer Familie in der DDR, die Opfer der des Überwachungssystems wurde und sich dem fügte, weil sie letztendlich an den Idealen des Sozialismus festhalten und sich gleichzeitig selbst vor der Politik schützen wollte. Dieser Roman hat mich auf eine besondere Weise berührt,… Weiterlesen Damals wie heute – Anja Baumheiers Kranichland, eine Rezension

Rezensionen · Romane + Erzählungen

Eine Frau im Raffer der Zeitgeschichte – Olga von Bernhard Schlink

Eine Rezension zu „Olga“ von Bernhard Schlink, erschienen im Diogenes Verlag, Januar 2018 Bernhard Schlinks neues Buch ist ein berührender, zeitgenössischer Roman über eine starke Frau und wird untermalt von unserer jüngsten Zeitgeschichte mit Beginn zum Ende des 19. Jahrhunderts bis heute. „Olga“ wird in Literaturkreisen schon jetzt als eines der Highlights des Jahres bezeichnet.… Weiterlesen Eine Frau im Raffer der Zeitgeschichte – Olga von Bernhard Schlink

Rezensionen · Romane + Erzählungen

Ein emotionales Drehbuch – Catharina Junks „Bis zum Himmel und zurück“, eine Rezension

„Bis zum Himmel und zurück“ – erschienen im Kindler Verlag, März 2018 Mit Filmen, Serien und Büchern entfliehen wir gern einmal der Realität und schlüpfen in andere Rollen und Leben. Eigene Drehbücher und Bücher schreiben? Das klingt für viele nach einem Traum. All die Katastrophen selbst erleben? Das wäre eher ein Worst-Case-Szenario, in dem wir… Weiterlesen Ein emotionales Drehbuch – Catharina Junks „Bis zum Himmel und zurück“, eine Rezension

Romane + Erzählungen

Zwischen den Epochen – Tyll, Daniel Kehlmann, eine Rezension

„Tyll“ von Daniel Kehlmann (Rowohlt, Oktober 2017) Der Roman ist eine Zeitreise durch eine Epoche, die vielen zwar ein Begriff ist, aber dennoch meist kaum in ihren Details betreffend der Ereignisse bekannt ist: der Dreißigjährige Krieg. Durch eine Sagenfigur aus dem Mittelalter des 10. Jahrhunderts sowie gezogene Parallelen zur heutigen Zeit, ist es gleichzeitig eine… Weiterlesen Zwischen den Epochen – Tyll, Daniel Kehlmann, eine Rezension

Blättermonat · umgeblättert

Zurückgeblättert 2017

Ein Jahresrückblick in Büchern und Momenten Ein paar Tage schreibt das Jahr 2018 schon wieder – Dieses begann mit einem persönlichen Glücksmoment, als mich jemand Fremdes fragte, ob ich die Luise von „Aufgeblättert“ sei. Ich musste über beide Ohren grinsen. Es ist schön, Feedback zu erhalten und zu sehen, dass der Blog Reichweite erzielt. Es… Weiterlesen Zurückgeblättert 2017

Rezensionen · Romane + Erzählungen

Wellenartig – Rezension zu „Schwimmen“ von Sina Pousset

Eine Rezension zu „Schwimmen“ von Sina Pousset (September 2017, Ullstein fünf) Schwimmen erschien im Ullstein fünf Verlag, einem Imprint der Ullstein Buchverlage, der vor allem moderne Gegenwartsliteratur junger Autoren verlegt. Als Liebhaberin der Bücher aus diesem Verlagsprogramm war ich entsprechend auf Sina Poussets Debüt gespannt, welches nicht nur von Liebe und Freundschaft in unserer modernen Zeit… Weiterlesen Wellenartig – Rezension zu „Schwimmen“ von Sina Pousset

Rezensionen · Romane + Erzählungen

In Moll und Dur – Thees Uhlmanns „Sophia, der Tod und ich“, eine Rezension

Eine Rezension zu Thees Uhlmanns: „Sophia, der Tod und Ich“ 09/2017 als Taschenbuch (Hard Cover 2015) erschienen, Kiepenheuer & Witsch Thees Uhlmanns Debütroman „Sophia, der Tod und ich“ klingt schwerfälliger, als die Geschichte letztendlich ist. Denn es ist zwar eine Auseinandersetzung mit dem Tod, aber gleichzeitig auch ein Buch über das Leben, welches mit viel… Weiterlesen In Moll und Dur – Thees Uhlmanns „Sophia, der Tod und ich“, eine Rezension

Blättermonat

Blättermonat August

Mein Rückblick in Büchern für den Monat August Für den Monat August bin ich sehr zufrieden mit meiner Ausbeute. Zum einen sind sogar zwei ganz besondere Schätze unter den gelesenen Büchern dabei gewesen. Beide würde ich direkt zu meinen bisherigen Highlights für 2017 zählen: „Was man von hier aus sehen kann“ von Mariana Leky sowie… Weiterlesen Blättermonat August

umgeblättert

Dystopien als Spiegel

Der wahre Kern von Dystopien George Orwell hat seinen Roman „1984“ genau genommen zwischen 1946-1948 geschrieben. Die Welt, die er im Jahr 1984 skizziert, ist eine Dystopie, eine fiktive düstere totalitäre Gesellschaft. Für mich bleibt 1984 eines der beeindruckendsten Bücher, welches ich je gelesen habe. Der Inhalt und die Interpretationsmöglichkeiten des Romans sind jedoch komplex,… Weiterlesen Dystopien als Spiegel

Rezensionen · Romane + Erzählungen

Seltsame Okapi-Träume – Mariana Lekys “ Was man von hier aus sehen kann“ – eine Rezension

“ Was man von hier aus sehen kann“ von Mariana Leky ( 07/2017 erschienen im DuMont-Buchverlag) Kennt ihr dieses Gefühl, dass ihr manchmal, nachdem ihr ein Buch eines bestimmten Genres gelesen habt, danach Lust auf einen ganz anderen Stil verspürt ? So ging es mir neulich, als ich einen gesellschaftskritischen Roman gelesen habe. Obwohl mich… Weiterlesen Seltsame Okapi-Träume – Mariana Lekys “ Was man von hier aus sehen kann“ – eine Rezension